news & facts Mai 2022

Ein Dauerbrenner Thema bei vielen Betriebsprüfungen von GmbHs und auch bei gemeinnützigen Organisationen ist die Angemessenheit von Geschäftsführergehältern. Entscheidend ist für die Angemessenheit der Fremdvergleich, d. h. welche Gehälter zahlen durchschnittliche andere Organisationen mit vergleichbaren Strukturen. In der Praxis kann dies nur durch die Nutzung von entsprechenden Datenbanken erfolgen – sb+p hat auf entsprechende Datenbanken Zugriff und bietet Ihnen gerne jederzeit einen Vergleich der Bezüge an. Sollten Sie an dieser Dienstleistung Interesse haben sprechen Sie uns gerne jederzeit an!

Weitere Themen in unserer aktuellen Ausgabe der news & facts:

Der Bundesfinanzhof hat dem Europäischen Gerichtshof vor einiger Zeit die Frage vorgelegt, ob der Organträger (so wie es das deutsche Umsatzsteuergesetz vorsieht) oder vielmehr der Organkreis bei einer umsatzsteuerlichen Organschaft die Umsatzsteuer schuldet. Inzwischen liegen die Schlussanträge der Generalanwältin vor. Sollte der Europäische Gerichtshof der darin ausgeführten Sichtweise folgen, könnte dies immense Auswirkungen für den deutschen Fiskus haben. Daher ist zu empfehlen, etwaige Umsatzsteuer-Festsetzungen vorerst offenzuhalten.

Darüber hinaus ist in diesem Monat auf folgende Aspekte hinzuweisen:

 

  • Für die Leistung eines Statikers kann eine Steuerermäßigung nach Ansicht des Bundesfinanzhofs auch dann nicht gewährt werden, wenn diese für die Durchführung einer begünstigten Handwerkerleistung erforderlich war.

 

  • Kann der Arbeitnehmer einen Firmenwagen dauerhaft für Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte nutzen, ist die 0,03 %-Regelung auch für Kalendermonate anzuwenden, in denen das Fahrzeug nicht für derartige Fahrten genutzt wurde. Dies ist gerade in Homeoffice-Zeiten alles andere als optimal. Doch jetzt gibt es eine erfreuliche Kehrtwende des Bundesfinanzministeriums. Danach kann der Arbeitgeber rückwirkend eine Einzelbewertung vornehmen.

 

  • Die Spitzenorganisationen der Sozialversicherung haben neue Anforderungen an das Zusätzlichkeitserfordernis für beitragsfreie Arbeitgeberleistungen festgelegt. Da sie sich dabei an dem Steuerrecht orientiert haben, ist die Sichtweise nun restriktiver als bisher.

 

Diese und weitere interessante Informationen finden Sie hier und in der Sonderausgabe.

Viel Spaß beim Lesen!