news & facts Oktober 2020

Zur Erinnerung: Nutzen Sie bis Jahresende den Corona-Bonus !

Bis Ende des Jahres kann der Arbeitgeber seinen Arbeitnehmern mit dem Corona-Bonus noch etwas Gutes tun – und das steuer- und sozialversicherungsfrei ! Damit profitieren beide Seiten – eine Win-Win-Situation. Der Arbeitgeber hat weniger Lohnkosten, der Arbeitnehmer mehr Netto in der Tasche.

Beschäftigte aller Branchen können von ihrem Arbeitgeber bis 1.500,00 EUR in Form von Zuschüssen und Sachbezügen erhalten.

Dieser Freibetrag von 1.500,00 EUR steht allen Arbeitnehmern zu. Hierbei ist es unerheblich, welches konkrete Arbeitnehmerverhältnis vorliegt, sowohl öffentlich-rechtliche als auch private Anstellungen sind begünstigt. Unerheblich ist auch, ob ein Minijob (bis 450,00 EUR) oder Midijob (450,01-1.300,00 EUR) vorliegt.

Der Bonus kann pro Dienstverhältnis gewährt werden. Im Ergebnis kann er also bei mehreren Dienstverhältnissen auch mehrmals gleichzeitig gewährt werden. Wird neben einer Festanstellung also beispielsweise auch ein Minijob ausgeübt, kann der Arbeitnehmer jeweils 1.500,00 EUR und damit insgesamt bis zu 3.000,00 EUR steuerfrei erhalten. Der Bonus ist nicht an eine einzelne Zahlung gebunden, kann also auch in mehreren Teilbeträgen erfolgen.

Der Bonus muss zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn geleistet werden. Eine Entgeltumwandlung ist damit ausgeschlossen. Es sind entsprechende Zahlungen vom 01.03.2020 bis 31.12.2020 begünstigt. Folglich können sämtliche freiwillige, aber bisher nicht vertraglich vereinbarte Leistungen, die möglicherweise ohnehin nach dem 01.03.2020 gezahlt worden wären, als steuerfreier Corona-Bonus behandelt werden (z.B. vertraglich nicht geregelte Sonderzahlungen, beispielsweise Weihnachtsbonus o.ä.). Ausgeschlossen sind bereits bisher im Tarif- oder Arbeitsvertrag vereinbarte Zahlungen (z.B. Urlaubs-/Weihnachtsgeld). Eine Kausalität zwischen Bonuszahlung, Coronakrise und individueller Betroffenheit des Arbeitnehmers infolge der Coronakrise wird nicht verlangt. Damit kann jede freiwillige Zahlung des Arbeitgebers unter den o.g. Voraussetzungen zu einem Corona-Bonus werden.

Die steuerfreien Leistungen sind im Lohnkonto aufzuzeichnen. Aus den vertraglichen Vereinbarungen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer muss erkennbar sein, dass es sich um steuerfreie Beihilfen und Unterstützungen zur Abmilderung der zusätzlichen Belastung durch die Coronakrise handelt. Dies kann durch eine entsprechende Bezeichnung (z.B. „Coronabonus“) und die Dokumentation des Bonus vollzogen werden.

Diese und weitere interessante Informationen finden Sie in der Ausgabe für Diese und weitere interessante Informationen finden Sie in der Ausgabe für news & facts Oktober 2020. Viel Spaß beim Lesen!.